Was zu tun ist, damit Justitia die Bargeldabschaffung abwenden kann

Kategorie: Fachartikel

Bargeld schützt Menschenrechte und sollte selbst Schutz durch die Verfassung bekommen. Wir versuchen heute den bisher vollständigsten Vorschlag für einen Verfassungszusatz. Er mag unrealistisch ausführlich erscheinen, aber gekürzt wird ohnehin noch früh genug. Zahlreiche neue Erschwernisse für einen funktionsfähigen Bargeldkreislauf bedrohen den Fortbestand von Banknoten und Münzen zunächst als Zahlungsmittel und bald als Grundstein gewichtiger Bürgerrechte. Bevor sie Stück für Stück Wirklichkeit wird, muss der Bargeldabschaffung jetzt Einhalt geboten werden!

Beziehen Sie Stellung für unser Bargeld und gegen die schleichende Bargeldabschaffung

Kategorie: Leicht verständlich

Der Erhalt des Bargelds braucht Ihre Stimme! Münzen und Banknoten besitzen einen unglaublichen Wert für unsere Gesellschaft, und zwar immaterieller Natur. Helfen Sie uns, die Momente einzufangen, in denen Bargeld einen Gewinn für alle und alles stiftet. Sammeln Sie mit uns Schönes, Komisches wie Tragisches. Gemeinsam kartografieren wir die Seele unseres wertvollsten Zahlungsmittels. Und zeichnen ein Bild, das alle Pläne für ein Bargeldverbot platzen lässt.

Die Folgen der Bargeldabschaffung

Kategorie: Leicht verständlich

Um das Thema der Bargeldabschaffung vollumfänglich durchdringen und vor allem auch für den Erhalt des Bargeldes aktiv werden zu können, sollten 3 Fragen gestellt und beantwortet werden: Welche Folgen hat eine Bargeldabschaffung? Welchen Nutzen gibt uns das Bargeld tagtäglich? Welche Lösungen gibt es, unser Bargeld zu erhalten? In diesem Artikel möchte ich auf die erste Frage ausführlich eingehen, nämlich welche Folgen eine Bargeldabschaffung hat.

Ein Konzern schürt Angst und Ekel vor Banknoten und profitiert von der schleichenden Bargeldabschaffung

Kategorie: Leicht verständlich

Vor 8 Jahren hat ein weltweit bekannter Kreditkartenkonzern eine Kampagne losgetreten, der nachhaltiger Erfolg beschieden ist. Wir nehmen das Kunststück genauer unter die Lupe, mit dem es einmal mehr gelungen ist, Scheine und Münzen als infektiöses Austauschmittel im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu verankern. Als Resultat daraus hat sich die Bargeldabschaffung seit dem Frühjahr 2020 erheblich beschleunigt.

Begleichung von Parkgebühren kaum noch bar möglich

Kategorie: Gastbeitrag

Am Donnerstag, den 8.April 2021 musste ich aus gesundheitlichen Gründen in die Innenstadt fahren. Parkplätze sind dort Mangelware. Also fuhr ich mit meinem Auto in ein Parkhaus, welches dort, soweit ich mich erinnern kann, von einer privaten Immobilienfirma betrieben wird.
Als ich zum Parkhaus zurückkam, ging ich wie gewohnt, zum Parkautomaten, um die Parkgebühren, 3,10 Euro pro Stunde, zu bezahlen.

Unsere Absicht bestimmt unser Handeln

Kategorie: Gastbeitrag

Wie wäre eine Welt ohne Bargeld?
Wäre sie einfacher, freier und sicherer?
Hansjörg Stützle, Autor des Buches „Das Bargeld- Komplott“, hat eine These:
Hinter der attraktiven Werbung fürs bargeldlose Bezahlen agieren mächtige Lobbyisten, die das Gemeinwohl ganz unten in ihren Prioritäten ansiedeln. Mit schönen Slogans manipulieren sie Meinung, um Menschen bewusst und gezielt zu täuschen.

Die Hygiene ist ein gutes Argument gegen die Bargeldabschaffung

Kategorie: Leicht verständlich

Viele Leute haben im vergangenen Jahr aus hygienischen Gründen von der Barzahlung abgesehen und zur Karte oder sogar zum Mobiltelefon gegriffen, wenn es etwas einzukaufen gab. Auch jetzt scheint der Trend nicht nachzulassen, obwohl der Idee, dass die Berührung einer Oberfläche die Gefahr beinhaltet, an dem Leiden zu erkranken, das die Gesellschaft derzeit in Atem hält, schon lange keine Bedeutung mehr beigemessen wird.

Wenn ein Bargeldverbot kommt, verlieren die Armen am meisten

Kategorie: Gastbeitrag

Vor kurzem wurde mir eine Frage gestellt: »Was machen denn die Mächtigsten unter den Reichsten mit ihrem Bargeld, wenn es abgeschafft wird?« Ich habe darüber nachgedacht und herausgefunden, warum Banknoten und Münzen in erster Linie das Geld des einfachen Bürgers, nicht der Hochgestellten ist, weshalb wohlhabende einflussreiche Menschen dennoch einen Verlust aus der Bargeldabschaffung erfahren und wieso dieser Personenkreis in Wahrheit am wenigsten Wirkkraft besitzt, um eine schlechte Entwicklung umzukehren.