Der Autor Hansjörg Stützle veranschaulicht eindrücklich leicht verständlich, welche Dimension ein Verschwinden von Bargeld bedeutet. Wird das Bargeld gar komplett verboten, sind wir Bürger auf Gedeih und Verderb den Geldsystemen ausgeliefert, die uns Banken, Wirtschaft und Politik vorschreiben. Dann wird jeder Geldtausch nachvollziehbar. Gründlich recherchiert zeigt der Autor mit lebendigen Beispielen auf, wie mit Bargeld auch unsere Freiheit verschwindet. Die beschriebenen Szenarien bekommen durch die Corona-Krise eine noch größere Bedeutung, denn was wir im Buch lesen, können wir gerade eben im Verhalten des Handels beobachten. Sollte im weiteren Verlauf noch eine Bankenkrise dazukommen und unser Geld auf den Konten eingefroren werden, wären wir ohne Bargeld schachmatt gestellt. Eine Horrorvorstellung, die bald schon real werden könnte. Das darf nicht passieren. Mein Tipp: Das Buch unbedingt lesen und weiter empfehlen.