Stichwort »Kreditkarten«

Edward Snowden wirbt für das Bargeld

Edward Snowden wirbt für das Bargeld

Ein weltbekannter Whistleblower erhebt seine Stimme für Banknoten und Münzen: Edward Snowden brachte im Interview mit dem Staatssender »France 24« zum Ausdruck, er schätze es, wenn ein Zahlungsmittel nicht als Datensammler fungieren kann.

mehr lesen
Theo Waigel: Bargeld bedeutet Freiheit und Sicherheit zugleich

Theo Waigel: Bargeld bedeutet Freiheit und Sicherheit zugleich

Der längstdienende Finanzminister Deutschlands poltert gegen die Barzahlungsobergrenze. Früher habe es als Zeichen von Seriosität gegolten, wenn man mit Bargeld bezahlen konnte. »Heute gerät man doch vielerorts in den Verdacht, ein potentieller Geldwäscher zu sein, wenn man mit Bargeld bezahlt«, so Theo Waigel.

mehr lesen

Zitate nach Stichwort suchen

Das können Sie tun, damit das Bargeld eine Zukunft bekommt

Unterstützen Sie als Schweizer die Initiative »Bargeld ist Freiheit«. Es fehlen noch 2500 Unterschriften, damit es zur Volksabstimmung kommt. Sollte alles klappen, werden alle Bürger über die Frage abstimmen, ob Banknoten und Münzen als Zahlungsmittel Schutz durch die Verfassung erhalten. Daher helfen Sie bitte beim Sammeln der Unterschriften! Die Initiative muss bis Februar 2023 120.000 Unterstützer gefunden haben. Hier erhalten Sie die Unterschriftsbögen in drei Sprachen.

Wo auch immer Sie leben, schaffen Sie dem Bargeld eine Zukunft!

  • Bezahlen Sie Ihre alltäglichen Einkäufe mit Banknoten und Münzen.
  • Reichen Sie netten Menschen ein Trinkgeld.
  • Leiten Sie Weckrufe und Warnungen vor der Bargeldabschaffung weiter.
  • Teilen Sie wichtige Artikel und Recherchen zum Thema mit Ihrem Bekanntenkreis. Sie finden zahlreiche gute Arbeiten auf Bargeldverbot.info und bei Dr. Norbert Häring. Weisen Sie Freunde und Bekannte auf diese Beiträge hin. Drucken Sie die Artikel aus oder verbreiten Sie die Arbeiten per E-Mail und in den sozialen Medien!
  • Bargeld und unsere Freiheit sind in Gefahr. Darüber informiert ein Flyer der Plattform Bargeldverbot.info. Fordern Sie bei uns jetzt kostenfrei 60 oder 120 Exemplare an. Verteilen Sie das Faltblatt an Ihre Mitmenschen. Alternativ können Sie es selbst ausdrucken.
  • Helfen Sie dem Komitee der eidgenössischen Verfassungsinitiative pro Bargeld. Die Initianten wollen möglichst vielen Haushalten einen Unterschriftsbogen zustellen lassen. Mit der Auslieferung wird die Schweizer Post beauftragt. Wenn Sie das Vorhaben finanziell unterstützen können, finden Sie hier mehr Informationen.