Bargeld hilft in Krisen

Bargeld hilft in Krisen

Hallo Ihr Alle. Ich poste ein klares Statement zu einem Ja zu Bargeld und zu einem Nein zu einem Bargeldverbot. Denn ich kenne die Menschen. Wenn das Geld nur noch über Konto und Zahlen läuft, verliert sich das Gefühl für das eigene Geld und Vermögen.

Damit wird es noch leichter für die Banken, teure Kredite zu verkaufen. Das Girokonto ist schneller überzogen als gedacht. Die Kartenzahlung oder das bargeldlose Bezahlen ist keine Freiheit, sondern ein weiteres Machtinstrument, das uns Menschen vollständig vom spirituellen Weg abbringen kann.

Ich kenne die Situation, nachdem ich vor vielen Jahren die Privatinsolvenz eröffnen musste (ich hatte die Schulden meines Schwiegervaters haftend mit unterzeichnet, keine eigenen Schulden), erlebte ich, dass ich kein Konto mehr erhalten habe. Nur eine einzige Onlinebank war damit einverstanden, dass ich ein neues Girokonto eröffnen konnte. Diese war jedoch erst nach Wochen gefunden. In dieser Zeit war es mir ausschließlich möglich, bar zu bezahlen. Der Arbeitgeber hatte seine Mühe damit, mir mein Gehalt bar auszubezahlen, bis ich wieder ein Konto hatte.

Bewusstsein steigt mit eigener Kontrolle über das eigene Geld. Finanzielle Freiheit entsteht mit lernen und beobachten, dies ist beim bargeldlos bezahlen oder sogar bei einem Bargeldverbot dann nicht mehr möglich.

In Liebe

Dieser Gastbeitrag wurde geschrieben von

Frau V.

(Autorin möchte auf Grund der Insolvenz anonym bleiben)

Das Buch zum Thema

Die 5 Geldgesetze für Fülle und finanzielle Freiheit

Jetzt teilen und damit helfen

Das aktuelle Buch zum Thema


 

Bargeld ist tot! … unsere Freiheit stirbt mit.

Dieses düstere Bild verdichtet sich immer mehr bei Wissenschaftlern und auch in den Medien – das Bild einer unfreien, fremdbestimmten und ferngesteuerten Gesellschaft. Der Autor entlarvt in seinem Buch detailliert die Hintergründe der schleichenden, aber keineswegs zufälligen Abschaffung des Bargelds und skizziert deren verheerende Folgen.

Mehr als 100 Grafiken ermöglichen es auch Laien, die komplexen Zusammenhänge leicht zu verstehen. Dabei folgt Hansjörg Stützle seinem Anspruch, nicht nur aufzuklären, sondern auch Lösungen aufzuzeigen. So beleuchtet er die Bargeldabschaffung auch aus dem Blickwinkel der morphischen Felder. Dieser Perspektivenwechsel schafft Raum für Hoffnung und bietet jedem Einzelnen die Chance, ein wichtiger und unverzichtbarer Teil der Lösung zu sein.

Leseprobe anschauen

JETZT GEMEINSAM AKTIV WERDEN

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.